Gedanken

Dieses blog erfüllt uns 2 Zwecke, zum Einen wollen wir gern informieren, darüber welche guten Sexcam Seiten es gibt, wollen erreichen, das ihr eine möglichst grosse Auswahl habt und auch – wenn ihr Lust dazu habt – mal etwas Neues ausprobiert. Gerade die englischen Camseiten z.B. lohnen sich doch sehr und sind in Deutschland doch recht unbekannt. Ich kenne jedenfalls nur wenige, die sie ausprobiert haben.

Zum Zweiten hat dieses blog aber auch persönlichen Charakter, mal erzähle ich gern von meiner Zeit als Sexcam Senderin, mal blogge ich über anderes, was damit zusammenhängt und mich interessiert. Da ich ja nun auch privat viel gechattet habe, wollte ich Euch den Artikel (der von der alten Seite so übernommen ist und auch schon etwas älter ist, aber dennoch für mich noch stimmig ist) nicht vorenthalten. Hier ist er also:

Ich war gerade einkaufen und habe herzhaft gelacht, es gab in der Print Ausgabe des Spiegels einen Artikel zum Thema “macht internet doof”. Das Titelbild dazu absolut gut getroffen, für web junkies ist schnell klar, dass es die Seite einer bekannten Suchmaschine darstellt. Die Buchstaben derer (erkennbar an Form und Farbe) stellten das Wort “doof” da.

Gut, was hat das jetzt mit Chat zu tun ? In dem Beitrag geht es um die Menschen, die tagaus, tagein in verschiedenen Communities hocken (wie myspace usw.) und dort Freunde adden, mit denen sie sich völlig belangloses Zeug schreiben. Da ist schon was dran, real würde man vermutlich Niemanden mit so sinnlosen Sachen belästigen. Man ruft ja seine Freunde auch nicht ständig an, nur um zu sagen “ich esse gerade eine Bratwurst, sie ist lecker” oder sonst so etwas.

Das ist im Chat ähnlich, auch hier – wer öfter chattet, weiß das – geht es oft völlig belanglos hin- und her. Auf Papier würde sich niemand die Mühe machen, da wäre die Arbeit des Schreibens zu viel. Also erfinden wir jetzt Räume, in denen nur noch intelligent gequasselt werden darf ? Oder “Schweige-Chaträume” zur Erholung ?

Soweit waren meine Gedanken dazu. Der Artikel stammt aber noch aus einer Zeit, in der vieles über Text ging. Wenn ich mir die Entwicklung so anschaue, dann geht es inzwischen immer mehr dahin, Dinge über Videos oder über webcam auszutauschen. Das muss nicht speziell Sexcam Chat sein, fast Jeder hat heutzutage Skype (dort sieht man sich ja auch an der Kamera) oder nimmt Dinge für die Videokanäle wie youtube ect. auf.

Ich persönlich bin da ein bisschen skeptisch. Sicher, es ist oft sehr viel einfacher, die Dinge zu zeigen, als sie schriftlich zu erklären. Ausserdem spart man sich die Tipperei, die ja für viele Menschen eher mühsam ist. Dennoch, wenn wir die Worte ganz weglassen würden, dann wäre das für mich komisch. Dann fehlt etwas.

SHARE :